Der Morgenstern auf dem Galgenberg

Der Morgenstern auf dem Galgenberg

Zum 100. Geburtstag des Dichters Christian Morgenstern im März 2014 eröffnete das Literatur-Museum auf dem Galgenberg in Werder – dort wo die Idee einer dichterischen Vereinigung entstand.

Der Morgenstern auf dem Galgenberg

VON JÜRGEN RAßBACH

Obst und Obstwein bestimmen das Image der Blütenstadt Werder. Daran kann und soll auch nicht gerüttelt werden. Andererseits ist nicht zu übersehen, dass sich nach der Wende auch in kultureller Hinsicht einiges entwickelt hat. Dazu muss auch die Wiedergewinnung der einst landesweit berühmten Höhengaststätte Bismarckhöhe gezählt werden, deren großzügige Restaurierung nicht nur dem Baumblütenfest und dem Karnevalstreiben neue Impulse verliehen, sondern auch einen ganz neuen kulturellen Ort geschaffen hat.

Freundeskreis Bismarckhöhe

Zu danken ist das zuvörderst dem 2004 ins Leben gerufenen „Freundeskreis Bismarckhöhe“, dessen ehrenamtliche Mitglieder den Museumsturm neu- und umgestaltet haben. Neben dem sogenannten Altenkirchzimmer, das die wechselvolle Geschichte des Gebäudes dokumentiert, entstanden eine Kunstgalerie und ein Gedenkort für den weltberühmten Dichter und Denker Christian Morgenstern.

Das weltweit einzige Museum

Noch immer sind es wenige, die wissen, warum es gerade Werder ist, das das weltweit einzige Museum für Christian Morgenstern besitzt und seit 2018 sogar eine Morgensterngesellschaft. Es ist der Galgenberg, dem Werder diese Attraktion verdankt; sogar das Blütenfest spielt dabei eine Rolle. Am …

Lesen Sie im Magazin den ganzen Beitrag:

Shop

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.